Pau Casals

Pau Casals wurde am 29. Dezember 1876 in El Vendrell geboren. Seine musikalische Begabung zeigte sich schon in jungen Jahren, doch durch seine lange Karriere als Cellist und Komponist erreichte er internationale Bewunderung und Anerkennung.

Im Jahr 1920 gründete er in Barcelona das Orchester Pau Casals und im Jahr 1925 die Associació Obrera de Concerts (Arbeiterverband für Konzerte) mit dem Ziel, allen Gesellschaftsschichten die Musik näherzubringen. Infolge des Bürgerkriegs zwischen 1936 und 1939 war er gezwungen, seine Freunde, seine Familie und sein Haus in Sant Salvador, das ihm so sehr am Herzen lag, zurückzulassen, um ins Exil nach Prades zu gehen, wo er freiwillig der Musik den Rücken zuwandte, um die Unterdrückung durch Franco anzuprangern und die Rückkehr der Freiheit für sein Land zu fordern. Als er sich weigerte, auf die Bühne zurückzukehren, gelang es seinen Musikerfreunden, die Festivals von Prades zu organisieren, die von 1950 bis 1966 stattfanden und berühmte Konzertpianisten zusammenbrachten. Seitdem er im Jahr 1957 nach Puerto Rico zog, wird das Festival Casals gefeiert.

Eine seiner bedeutendsten Kreationen war die Musik des Gedichts El Pessebre, geschrieben von Joan Alavedra. Seine meisterhafte Interpretation des katalanischen Volklieds „El cant dels ocells” (Das Lied der Vögel) verwandelte dieses einfache Lied in eine weltweite Botschaft des Friedens und der Brüderlichkeit. Diese Friedensbotschaft wurde durch seinen Auftritt bei den Vereinten Nationen bekräftigt, wo er sich vor den Regierungsvertretern als Katalane bezeichnete. Im Jahr 1963 verlieh ihm US-Präsident Kennedy die Freiheitsmedaille für seinen Beitrag zum Kampf für den Frieden in der Welt, für den er zu einem wichtigen Vorbild geworden ist.

Pau Casals El Vendrell
Pau Casals

Pau Casals starb am 22. Oktober 1973 in Puerto Rico und seine sterblichen Überreste wurden im Jahr 1979 auf den Friedhof von El Vendrell überführt.

Trotz der schwierigen Umstände in seinem Leben, fühlte er sich stets mit El Vendrell verbunden. Schon als Jugendlicher spielte er die Barockorgel in der Pfarrkirche, in der sein Vater Organist war. Dank seiner Initiative wurde sie 1929 repariert. Er interessierte sich jedoch auch sehr für die Volkskultur, vor allem für die Castells (Menschenpyramiden), denen er angehörte. Zudem ist er bekannt für seinen Beitrag zur Schaffung der Kostüme für den Ball de Diables del Vendrell (Teufelstanz von El Vendrell).

Deshalb wird Pau Casals in El Vendrell geschätzt und verehrt, indem Besuchern die wichtigsten Momente seines persönlichen und künstlerischen Lebens gezeigt werden. All dies können Sie in seinem Geburtshaus in El Vendrell und im Museum Vil•la Casals entdecken. Hierbei handelt es sich um die Sommerresidenz, die er am Strand von Sant Salvador errichten ließ und in der Gegenstände und Erinnerungsstücke aus seinem persönlichen und musikalischen Leben sowie Kunstwerke zu sehen sind. Im idyllischen mediterranen Garten mit Blick aufs Meer stehen beispielsweise Skulpturen.

Gegenüber der Vil•la Casals befindet sich die Konzerthalle Pau Casals, die gebaut wurde, um eines der wichtigsten Ziele von Pau Casals zu verwirklichen: Musik und Kultur allen Menschen näher zu bringen. Das Gebäude ist ein Werk vom Architekten Jordi Bonet und befindet sich auf der Plaça de J. S. Bach.

Im Foyer werden Ausstellungen aller Art organisiert und in der Konzerthalle finden das ganze Jahr über Musikveranstaltungen statt. Das Internationale Musikfestival Pau Casals, das jeden Sommer die besten Künstler der Welt zusammenbringt und dem Cello eine besondere Bedeutung beimisst, ist die wichtigste Veranstaltung im intensiven musikalischen und pädagogischen Programm der Konzerthalle, das nicht nur klassische Musik, sondern auch Popmusik, Jazz und weitere Genres umfasst – ganz im Sinne von Pau Casals.

Banner Any Guimerà